Kleine Galerie auf Zeit – 2. Ausstellungszyklus

Ihr Lieben,

wir planen den 2. Ausstellungszyklus (Anfang November bis Ende Dezember). Alle, die sich bereits für diesen Zyklus beworben haben, hören im Laufe der Woche von uns.
Solltet Ihr, nach Eurem Besuch im “Bahnhof 80″ oder aufgrund unserer Bilder hier, Lust bekommen haben, mitzumachen, meldet Euch bitte schnell bei uns.
Hier nochmal die Eckdaten: 1.11.-31.12.2016
Kleine Formate (das Einzelstück möglichst nicht größer als DIN A4)

Wir wollen in diesem Zyklus möglichst Viele von Euch zeigen, daher steht jedem nicht ganz so viel Platz zur Verfügung, dafür aber reduziert sich der Beitrag für jeden von Euch entsprechend der Teilnehmerzahl. Das Konzept sieht erneut vor, die Exponate aller Teilnehmer zu kombinieren, daher bringt uns gerne ordentlich viel Ware. Was wir lagern können, lagern wir und legen nach. Wenn das Lager nicht reicht, geben wir Euch erstmal was zurück und ordern bei Bedarf nach.

Was wir von Euch brauchen:
– Gewerbeschein oder sonstige offizielle Bestätigung, dass Ihr verkaufen dürft
– Liste der gelieferten Exponate
– Bitte alle Exponate auspreisen
– Blanko-Quittungsblock gestempelt und/oder unterschrieben.

Liebe Grüße Nina (Nina.Ullrich@gmx.de)
und Ilka (ilka.buchholz@gmx.com)

Scherbenzauber® – Mosaik, Design und Scherbenkunst von Claudia Kunert

Claudia-Kunert Scherbenzauber

Das Label ‘Scherbenzauber®‘ entwickelte sich aus dem Ursprung meiner musivischen Tätigkeit, in der ich Anfang der 90er Jahre begonnen hatte, mit Scherben zu arbeiten. Anfangs wurden für die Mosaikwerke vorwiegend Porzellan- und Keramikscherben verwendet. Später kamen dann weitere Materialien hinzu, unter anderem das eindrucksvoll leuchtende Farbglas.
Meine Arbeiten erstrecken sich von Wandgestaltungen im Innen- und Außenbereich über die Gestaltung von Gegenständen und Schmuckstücken bis hin zu eigenständigen Mosaikbildern.

Claudia Kunert
www.scherbenzauber.de
www.facebook.com/scherbenzauber

Fotografin Linda Sandring-Köhler in der Galerie Schneeweiß: Glücksmomente im Apfelbaum

Schöner Artikel in der MAZ von Marlies Schnaibel, Foto von Tanja Morotzke, vom 10.9.2016
Auszug aus dem Artikel:

Die Falkenseer Fotografin Linda Köhler-Sandring zeigt ihre Porträts im Garten der Galerie Schneeweiß. Sie befragte Nachbarn, Freunde und Prominente zum Thema Glück. Ob Sigmund Jähn oder Gregor Gysi, ob Clown oder Ingenieur, ob Kind oder alte Frau – viele gaben Auskunft.

Vernissage der Falkenseer Fotografin Linda Köhler-Sandring mit Ihrem Glücksprojekt

Bis auf Frau Merkel haben alle schnell geantwortet und zugesagt. Linda Köhler-Sandring hat Menschen fotografiert und sie gefragt, was für sie Glück ist. Sie hat Bekannte, Fremde, Freunde, Familienmitglieder, Prominente gefragt. Glück hat viele Gesichter.

„Den Anstoß für das Projekt hat Joachim Sprenger aus Falkensee gegeben“, erzählt die aus dem Vogtland stammende Frau. Der inzwischen 95-jährige Mann hatte sie für einen Geburtstag zum Fotografieren gebucht. „Er strahlte so viel aus, solche Lebensfreude“, erinnert sich Linda Köhler-Sandring an die Begegnung, „welch Gegensatz zu den vielen Menschen, die man trifft, und die nur von Kummer und Problemen erzählen.“ Und da hat sie gewusst, was ihr eigenstes Projekt ist: Sie befragt Menschen nach dem, was für sie Glück ist.

Depressiv-melancholische Hinterhoffotografie sei sowieso nie ihr Ding gewesen. Die Fotografin, die auch für Tageszeitungen gearbeitet hat, wohnt seit 2008 mit ihrer Familie in Falkensee. In Finkenkrug entstanden ein Haus und ein Atelier für die Frau, die vor allem durch stilvolle, inspirierte Porträtaufnahmen, Hochzeitsfotos, Bilder von Kindern und Paaren bekannt wurde. Der eigene Garten, die Finkenkruger Umgebung, der Bredower Forst – die Natur liefert hier die beste Kulisse für die Bilder.

Für ihr Glücksprojekt verzichtet die 38-Jährige jedoch auf jede Kulisse oder Inszenierung. Ganz zurückgenommen werden die Menschen ins Bild gesetzt, mit einem weichen hellen Licht vor weißem Hintergrund, der Blick ist auf das Gesicht und den Text daneben gerichtet.

„Das sind ganz verschiedene Menschen, aber es ist kein Querschnitt der Gesellschaft“, erklärt Linda Köhler-Sandring. Es sind Menschen, die sie angesprochen hat. Manchmal vermittelte ihr eine Freundin ein Modell, so den Vater, der sein Baby auf den kräftigen und tätowierten Armen hält. Andere wurden von der Fotografin einfach angeschrieben. Und so ist Gregor Gysi neben einem Piloten zu sehen, ein Arzt neben einem Filmregisseur, ein Kind neben einer alten Frau, ein Clown neben einer Köchin.

Am meisten freut sich Linda Köhler-Sandring dabei über Sigmund Jähn, den weltbekannten Kosmonauten aus dem vogtländischen Morgenröthe-Rautenkranz. Linda Köhler-Sandring ist im Nachbarort aufgewachsen. „Sigmund Jähn war für mich ein Held, der Star meiner Kindheit“, erzählt sie. Um so mehr hat sie sich gefreut, den berühmen, so freundlichen und bescheidenen Mann persönlich kennenzulernen.

Manchmal war es nicht leicht, die gewünschte Person vor die Kamera zu bekommen, so bei Gina Schöler, Ministerin für Glück und Wohlbefinden. Das ist ein interaktives Kunstprojekt, in dem Gina Schöler Fragen stellt wie „Wie sieht die Gesellschaft von heute aus? Und in welcher möchten wir morgen leben?“

Die Arbeit an der Glückssammlung brachte für Linda Köhler-Sandring selbst viele Glücksmomente. „Fotografieren ist Freue für mich“, sagt sie. Die Arbeit an ihrem Thema war auch für sie immer wieder Anlass darüber nachzudenken, was ihr wichtig ist und was sie glücklich macht. Dazu will sie auch die Betrachter ihre Bilder anregen.

Am Freitagabend wurde die Ausstellung im Garten der Galerie Schneeweiß von Falkensee eröffnen. „Auch so ein Glücksmoment“, strahlt Linda Köhler-Sandring. Wie ihre Bilder, gefasst in alte Fensterrahmen, in den Obstbäumen hängen. So ließ sich bei der Eröffnung von Glück zu Glück wandeln, einige der Porträtierten waren selbst gekommen. Hier sind die Bilder nun bis zum 25. September zu den Öffnungszeiten der Galerie sehen. „Aber nur bei schönem Wetter“, sagt die Fotografin, mit der unter Telefon (03322) 21 33 96 Führungen vereinbart werden können.

Kontakt Die Galerie Schneeweiß, Poststraße 35 in Falkensee, ist geöffnet Sonnabend von 11 bis 16 Uhr. Dann wird hier am 10. September außerdem ein Porzellantrödelmarkt abgehalten.

 

Neuer Terminkalender für Falkensee

Wir freuen uns – einer neuer Terminkalender, oder nennen wir ihn besser Kulturkalender, wird ab September monatlich erscheinen. Der Macher ist Carsten Scheibe von der Falkensee.Aktuell.

Carsten Scheibe: “Unser neues Baby ist da! Ab sofort erscheint JEDEN MONAT unser neues Heft “FALKENSEE.aktuell TERMINE” – im handlichen A5-Querformat.
Es lässt sich einmal in der Mitte knicken und in die Hosentasche stecken. Im Heft stellen wir alle uns bekannten Termine aus der Region vor, dazu gehören für uns Spandau, Falkensee, Dallgow, Brieselang, Schönwalde, Wustermark und Nauen.
Endlich erfährt man einmal auf einen Blick und mit Detailangaben und Adressen, was wo wann in der Region so los ist. Und da ständig neue Termine hinzukommen, wird das Heft jeden Monat neu aufgelegt. Natürlich gibt es auch weiterhin unseren tagesaktuellen Kalender im Internet: http://falkenseeaktuell.de/veranstaltungskalender/. Er enthält nun noch mehr Termine und eben nun auch die für Spandau und Nauen.
Das Hochglanzheft wird heute noch in die Depots verteilt – von Spandau bis Nauen! Wer es sofort lesen möchte – das PDF ist online unter http://falkenseeaktuell.de/archiv/ zu finden. Neue Ausgaben werden immer so um den 10. herum erscheinen.”

Neuer Terminkalender von Falkensee.Aktuell - das Heft erscheint jeden Monat neu

Neuer Made-in-Falkensee-Laden in Falkensee

Nina Ullrich:

“Liebe Made in Falkensee’ler,
wir, das sind Ilka Bucholz und Nina Ullrich, freuen uns riesig, Euch heute über die Eröffnung des “MiniMarkt – Stoffe, Wolle & Glücklichmacher” am 16. September in Falkensee zu berichten! Dank der Lokalen Agenda 21, dem Bürgermeister und Steffi Witt werden wir die Räumlichkeiten in der Bahnhofstraße 80 (ehemals “Roberto’s Bar”, neben den alten “Biofreunden”) bis zu ihrem Abriss nutzen und dort einen Ort für geballte Kreativität schaffen.

Das Wichtigste vorweg: Made in Falkensee bekommt im MiniMarkt ein neues Zuhause! Wir möchten einen großen Teil der Ausstellungsfläche nutzen und in regelmäßigem Wechsel Eure Werke, Unikate und Schätze präsentieren und zum Verkauf anbieten – ähnlich wie bei einer Galerie auf Zeit. Wir planen Ausstellungsintervalle von ca. 6 Wochen mit jeweils bis zu 5 Künstlern, Kostenpunkt 50 Euro pro Intervall.

Bitte lasst uns per Email oder per PN wissen, wenn auch Ihr Interesse daran habt im MiniMarkt auszustellen! Wir sammeln alle Antworten und kommen zeitnah mit allen Infos wieder auf Euch zu. Wir freuen uns sehr!

Genießt den (Rest-)Sommer und seid ganz herzlich gegrüßt,
Nina & Ilka”

4. Kunstmeile auf dem Stadtfest

Am Samstag, den 10. September 2016 findet die 4. Kunstmeile auf dem Stadtfest von 11 – 18 Uhr auf dem Platz vor der alten Stadthalle statt. Wie in den Vorjahren präsentieren auf diesem Markt Falkenseer Künstler und Kunsthandwerker ihre handgefertigten Produkte und kreative Ideen. Ob Malerei, Fotografien, Kinderkleidung, Schmuck, Keramik, Gehäkeltes und Gestricktes –  die Kunstmeile zeigt, wie vielfältig und spannend die Falkenseer Kunstszene ist. In diesem Jahr wird es besonders viele Mitmach-Aktionen für Groß und Klein geben. Das Falkenseer Stadtfest findet sich in unmittelbarer Nähe auf dem Platz vor der neuen Stadthalle.

Die Kunstmeile wird von der Lokalen Agenda 21 – Interessengemeinschaft Zentrum (IGZ) veranstaltet.

Offene Ateliers – 7. und 8. Mai 2016

Das wird ein kleiner Rekord: Zum Tag des offenen Ateliers beteiligen sich in diesem Jahr 19 Ateliers und Galerien aus Falkensee. Hier, wo die inzwischen landesweite Aktion Anfang der 90er-Jahre begann, ist Anfang Mai besonders viel zu sehen und zu erleben. Das Havelland gehört wieder zu den kunstreichsten Landkreisen. Zwischen Falkensee und Zollchow sind 56 Akteure dabei, wenn am 7. und 8. Mai zum Besuch in Ateliers eingeladen wird. Die Broschüre mit allen 560 Adressen ist jetzt erschienen.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier: http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Offene-Ateliers-Teilnahmerekord-in-Falkensee

3. Kunst- und Kreativmarkt in Dallgow

Der Kunst- und Kreativmarkt, organisiert von Yvonne Stroschke und Ivonne Henning, hat sich in der “Hauptstraße” in Dallgow-Döberitz etabliert. In diesem Jahr haben sich bereits so viele Künstler und Kreative wie noch nie dazu angemeldet. Neben den über 20 Ständen auf der Straße werden weitere Stände auf dem schönen Innenhof untergebracht sein. Erleben Sie die besondere Atmosphäre des Marktes und schauen Sie vorbei!

Wann: Samstag, den 28.05.2016, von 10.00 bis 18.00 Uhr
Wo: “Hauptstraße” in Dallgow-Döberitz

3. Kunst- und Kreativmarkt in Dallgow

biofreunde – Event am 28.04.2016

Herzliche Einladung zum biofreunde – Event

MIDISSAGE der Ausstellung Kunst & Lebensgefühl


Mit weiteren stimmungsvollen Bildern der Falkenseer Künstlerin Petra Foidl, musikalischer Kostprobe des offenen Sing-Kreises „Lieder des Herzens aus aller Welt“ um Musik-Pädag. Kathrin Renner sowie kulinarischen kleinen Leckereien aus der beliebten biofreunde-Catering–Küche und Wein aus dem Sortiment.

Donnerstag, den 28.4. 2016
Beginn: 19:30 Uhr

 

Adresse:
biofreunde
Bahnhofstrasse 44 (im Innenhof)
14612 Falkensee

Safe the Date: 20.3.2015 – großes Frühlingsfest mit Schnitzeljagd und Ostermarkt

Die Mitte lebt: Frühlingsfest in Falkensee

Mit der Organisation des Frühlingsfestes am 20. März, 13 bis 20 Uhr, unter dem Motto „Die Mitte lebt“ startet die Werbegemeinschaft Falkensee-Starke-Mitte e.V. ins neue Jahr. Gemeinsam mit der Stadt Falkensee, den „Kreativen Hobby-Künstlern“ und dem Immobiliendienstleister, der ALLANÇONS® G.b.R., will sie Falkensees Innenstadt durch einen bunten Festtag neu beleben. Noch können neben Gewerbetreibenden auch Vereine und Verbände teilnehmen.

Die Höhepunkte:

  • Die Stadt genehmigt am 20. März allen Händlern einen verkaufsoffenen Sonntag. „Falkenseer können in entspannter Atmosphäre sicher manch Neues in ihrer Stadt entdecken“, freut sich Gerd Spengler von der Werbegemeinschaft Falkensee-Starke-Mitte. Geplant ist unter anderem eine Schnitzeljagd, bei der Klein und Groß in Falkenseer Geschäften Puzzleteile suchen und zu einem Ganzen zusammensetzen sollen. Interessierte Geschäfte können sich bis zum 20. Februar unter info(at)falkensee-starke-mitte(dot)de anmelden.
  • Extra vom Samstag auf den Sonntag verschoben wurde der traditionelle Ostermarkt der „Kreativen Hobby-Künstler“ in Kooperation mit dem Künstlernetzwerk „Made in Falkensee“. Auf dem Vorplatz der alten Stadthalle verkaufen zwischen 13 und 19 Uhr rund 50 Stände ihre kreativen Produkte aus Glas, Holz, Ton, Wolle, Stoffen und anderen Materialien. Neben lokalem Kunsthandwerk sind Chorauftritt, Hüpfburg, Streichelzoo, Kaffee und Kuchen sowie jede Menge Mitmachaktionen geplant. Für Programmdetails steht Karin Klemme unter karinklemme(at)arcor(dot)de zur Verfügung.
  • In der Bahnhofstr. 80 (ehem. Biofreunde) dürfen sich Falkenseer unter dem Motto „Die Bahnhofstraße im Wandel der Zeiten“ auf eine Ausstellung historischer Fotos freuen.
  • Die Fotoschau zeigt Aufnahmen lokaler Ladengeschäfte aus dem 20. und dem 21. Jahrhundert im Vergleich. Unterstützt wird das Projekt vom Museum Galerie Falkensee.
  • Der Immobiliendienstleister ALLANÇONS® G.b.R. beteiligt sich ebenfalls am Frühlingsfest. Kurz vor dem Abriss der alten Kaufhalle und dem Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses organisiert das Unternehmen am Veranstaltungstag eine einfallsreiche Kinder-Kunst-Aktion.
  • Ein Muss für alle an Stadtentwicklung Interessierten ist schließlich die Talkrunde „Die Mitte lebt“ mit Vertretern erfolgreicher Nachbargemeinden. Die Organisation übernehmen der Stadtverordnete Hans-Peter Pohl und der Stadtplaner Thomas Lenkitsch.

http://www.werbegemeinschaft-falkensee.de

Tag des Offenen Ateliers in Falkensee

Wir laden Sie / Euch sehr herzlich zum Tag des Offenen Ateliers in Falkensee ein.

Am Samstag, den 2. und Sonntag, den 3. Mai von 11 bis 18 Uhr stellt PERLATERIA neue Schmuckunikate & Goldschmiedearbeiten vor.


Als Gastaussteller nehmen Anna C Menzel, Modistenmeisterin Hüte, Mützen und Accessoires www.annacmenzel.de

Jakobskleider – Ilka Buchholz gestrickte und gehäkelte Einzelstücke www.jakobskleider.de mit ihren neuen Kollektionen teil.


RÜCKENWIND
 - Fahrräder für Flüchtlinge: ehemalige Schüler des LMG informieren über ihr neues Projekt

Ahmed von “Über den Tellerrand kochen” stellt das neue Kochbuch vor Kochen mit Flüchtlingen https://www.ueberdentellerrandkochen.de/cookbook-de.php

Unsere Initiative möchte sich für eine aktive Willkommenskultur für Flüchtlinge in Falkensee stark machen. Dazu informieren wir Sie an diesem Wochenende.
http://willkommen-in-falkensee.jimdo.com

Mit einem Café am See freuen wir uns auf Ihren Besuch – Sie müssen nur noch Sonne mitbringen

MeerSee
http://www.meersee.de/ Textilien “Crazy-Wool”
Christine Link
Brandenburgische Str. 135
14621 Schönwalde-Glien
http://www.christinelinkkunst.de
10 Uhr bis 18 Uhr!!

Kaffee und Kekse warten auf Ihre Bestimmung :)
Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch.

II. Kreativ-Markt in Dallgow! (30.05.)

Flyer1

Wir freuen uns alle schon sehr auf den 2. Kunst- und Kreativmarkt in Dallgow-Döberitz, organisiert von Ivonne Henning und Yvonne Stroschke.
Alle Stände sind bereits vergeben. Letztes Jahr sorgten die Teilnehmer und die Besucher für eine ganz wunderbare Atmosphäre!
Das wird in diesem Jahr nicht anders sein.

Wann: Samstag, den 30.5.2015, von 10.00 bis 18.00 Uhr
Wo: “Hauptstraße” in Dallgow-Döberitz

möRRR – Das Ohr am Puls des Regenwurms

möRRR
Gerade in Metropolen wie Berlin entwickelt sich seit einiger Zeit eine neue Gemeinschaft, Szene wenn man so will.
Stadtgärtner, Kreative, Erfinder von Wegen aus dem Konsumzwang, Menschen, die zu einfachem Leben und natürlichen Kreisläufen zurückkehren, zukunftsweisende Projekte entwickeln. Der ökonom Niko Päch nennt das eine Avantgarde.
Aus dieser Gemeinschaft heraus hat sich ein neues Magazin entwickelt: die möRRR.
Permakultur, Inklusion, Wachstumswende, Urbane Landwirtschaft …
Die MöRRR ist ein unabhängiges Format.
Ein Magazin für alle, ein Forum für die erwähnte Avantgarde: „möRRR: Avantgardening Now“.

Mehr Infos unter: facebook.com/moerrr.magazin

Einige druckfrische Exemplare der ersten möRRR finden Sie auch bei den “Biofreunden”,
in der Bahnhofstraße 80 in Falkensee.

Crazy Wool-Einsteigerworkshop (Velten, 07. März)

1294663803_10012011 058

Unser Grundlagenworkshop startet um 10.00 Uhr, in der Töpferei Malenz in Velten.
Der Kurs dauert etwa 3 bis 4 Stunden und kostet 35 Euro zzgl. Material.

In einer kleinen Gruppe erlernen wir die Technik (Warenkunde, Gestaltungsarten, Nähtechnik).
Wir gestalten uns einen Loop, Schal,  Armstulpen oder Ähnliches.
Mitzubringen ist eine Nähmaschine (diese muss nur gerade ausnähen), sollte aber von Ihnen bedient werden können und auf Funktion überprüft sein! (Einige Maschinen können bei mir gemietet werden.)
Nähkenntnisse sind nicht erforderlich.

Material erhalten Sie vor Ort.
Ich würde mich freuen, Ihr Feuer für  diese interessante und sehr abwechslungsreiche Technik entfachen zu dürfen.

Anmeldung ist ab sofort möglich.
Weitere Termine sind möglich, bitte kontaktieren Sie mich.

Im Anschluss an den Einsteigerworkshop ist es möglich eine Folgeworkshop zu besuchen.
In diesem fertigen wir Oberteile und Tuniken.

Mehr Infos unter: meersee.de/